(04286) 926930
Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

Die Gründerjahre

Gegründet wurde der Schützenverein im Jahre 1919.

 

Zur Vereinsgründung am 23.8.1919 bei Gastwirt Johann Fick hatten aufgerufen:
  • Friederich Fitschen, Landwirt, Ehestorf
  • Valentin Nalesinski, Dorfschmied, Ehestorf
  • Hinrich Sievers, Landwirt, Hatzte
  • Johann Hastedt, Landwirt, Hatzte

 

Um den Verein zu gründen, fanden sich 32 Mitglieder ein.

 

In den Vorstand wurden berufen:

Friederich Fitschen, Ehestorf

1. Vorsitzender

Valentin Nalesinski, Ehestorf

Kommandeur

 

Schon im September begann der Bau des ersten Schießstands. Er befand sich außerhalb des Dorfes Hatzte auf den alten Schafweiden von Vereinswirt Johann Fick. Und bereits am 26. Oktober 1919 feierte man das erste Schützenfest.

 

Beim Ummarsch anlässlich des „Preis- und Conkurrenz sowie Königsschießen“ in Hatzte und Ehestorf trugen die Schützen Gewehrattrappen aus geschnitztem Holz. Auch gab es noch keine Uniformen, aber alle Männer trugen graue Hüte mit einem Fasanenfederschmuck. Der erste König des Vereins wurde Hinrich Fick, Hatzte.

 

In den folgenden Jahren wurde regelmäßig ein Schützenfest gefeiert, das belegt die Königsliste. Allerdings gab es zunächst zwischen den Schützenfesten keine Möglichkeit zum üben, der Verein verfügte noch nicht über eigene Gewehre. Lediglich zum Schützenfest lieh man sich Gewehre aus.

 

Das Schützenfest fand regelmäßig am ersten Sonntag im Mai statt.

 

Die Schützenkönige von 1920 bis 1927:

Friederich Fitschen, Ehestorf 

1920

Wilhelm Fahjen, Ehestorf

1921

Johann Müller, Hatzte

1922

Johann Hastedt, Hatzte 

1923

Valentin Nalesinski, Ehestorf

1924

Heinrich Fick, Hatzte

1925

Heinrich Meyer, Hatzte

1926

Johann Lühmann, Hatzte 

1927

 

Eine Fahne wurde im Jahre 1927 angeschafft. Anfang des Jahres 1928 begann man außerdem mit dem Bau eines neuen Schießstandes. Offensichtlich waren die Schützen es leid, immer den langen Weg „In die Schafsweiden“ anzutreten. Man entschied sich als neuen Standort für den Schießstand für ein Stück Gemeindeland in Ehestorf – heute steht dort das Kriegerdenkmal. Im Gegensatz zum alten Schießstand hatte dieser nun auch aus Sicherheitsgründen Blenden aus Holzbohlen an den Längsseiten.

 

Dieser Schießstand wurde mit dem Schützenfest 1928 eingeweiht. Und erstmalig wurde auch für Frauen und Mädchen ab 14 Jahren ein Stechvogelschießen durchgeführt. Der absolute Höhepunkt war allerdings die Fahnenweihe.

 

 

Die Fahnenweihe 1928

Am 6. Mai des Jahres 1928 fand das Schützenfest mit Fahnenweihe statt. Der Verlauf dieses denkwürdigen Tages in der Vereinsgeschichte ist nachzulesen in einem Artikel der Zevener Zeitung vom 10.5.1928, den Lehrer Wilhelm Bußmann schrieb. Unter anderem heißt es dort: „Nach wochenlangen Vorbereitungen konnte am Sonntag bei herrlichstem Wetter der Schützenverein Hatzte-Ehestorf die Fahnenweihe begehen. . . . Wohl selten sahen unsere kleinen Dörfer so zahlreiche und schön geschmückte Ehrenpforten. Sowohl der Schützenverein als auch die gesamte Bevölkerung haben ihr Möglichstes getan, um den auswärtigen Kameraden einen schönen Empfang zu bieten“.

 

12 eingeladene Gastvereine nahmen an der Fahnenweihe teil. Die Festrede hielt Lehrer W. Bußmann. Anschließend übergaben die Vereine Fahnennägel und man versammelte sich zum Ummarsch. Nach dem anschließenden Conkurrenzschießen endete die Veranstaltung mit einem großen Festball. Zu dem Zwecke war ein Festzelt neben dem Schießstand aufgebaut worden.

 

 

Die folgenden Jahre bis zum Beginn des 2. Weltkrieges

 

Auch in den Folgejahren fanden die Schützenfeste weiterhin regelmäßig statt:

Heinrich Meyer, Hatzte

1928

Heinrich Heins, Ehestorf

1929

Hinrich Beckmann, Hatzte

1930

Valentin Nalesinski, Ehestorf

1931

Hinrich Sievers, Hatzte

1932

Johann Willenbrock, Ehestorf

1933

Heinrich Harms, Ehestorf

1934

Heinrich Meyer, Ehestorf

1935

Johann Meyer, Hatzte

1936

Adolf Behrens, Ehestorf

1937

Hinrich Beckmann, Hatzte

1938

Willi Norden, Ehestorf

1939

 

Der Vorstand

 

Auf der Gründungsversammlung im Januar 1981 wurde folgender Vorstand gewählt:

Hermann Vajen

Präsident

Johann Lüdemann

Vizepräsident

Else Petring

Schriftführer

Fridel Schwindt

Kassenwart

Johann Beckmann

Sportleiter

Johann Fitschen

Kommandeur

 

Natürlich gab es Veränderungen im Vorstand, viele Posten aber waren bzw. sind sehr konstant und langfristig besetzt. Besonders erwähnenswert: Hermann Vajen hatte das Amt des Präsidenten 20 Jahre inne. Jeweils 12 Jahre amtierten als Vizepräsidenten Johann Lüdemann (1981 – 1993) und Karl-Heinz Viets (1993 – 2005). Damenleiterin Anneliese Sievers machte ihren Job seit 1984 bis 2013. Auch Helmut Kaiser als Technischer Leiter blickt auf langjährige Vorstandsarbeit zurück: 15 Jahre (1984 – 1999). Länger noch Willi Dreier, als Festleiter gehörte er dem Vorstand von 1981 bis 1998 an. Herbert Fitschen begann seine Vorstandsarbeit 1981 als Jugendleiter, war dann 15 Jahre Sportleiter, seit 2001 stellv. Kommandeur und ist seit 2012 Vizepräsident. Robert Pompe diente dem Verein lange als Schrift- und Kassenwart (1984 bis 1997), seit 1996 fungiert als Schriftführerin Ulrike Viets und von 1997 bis 2013 als Kassenwart Henrico Viets. Helmut Dreier ist seit 1993 Kommandeur.

 
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter