(04286) 926930
Link verschicken   Drucken
 

Storchentagebuch

Genau eine Woche früher als im Vorjahr, nämlich am 22. März 2020, kam am Spätnachmittag Arthur nach Hatzte zurück. Sofort nahm er seinen gewohnten Platz an der rechten Seite im Horst ein.

 

3 Wochen musste er auf seine Partnerin warten, doch am 11. April war auch Adele wieder da.

 

Die Wiedersehensfreude war groß, aufgeregtes Geklapper, und umgehend wurde mit der Familienplanung begonnen.

 

Ab ca. 18. April war klar, da oben wird etwas ausgebrütet. Ein Altvogel war immer im Nest. Fremde Störchen versuchten immer mal wieder, das Nest zu erobern. Aber sofort war dann auch der 2. Altvogel da und gemeinsam machten sie sich breit und vertrieben die Fremdlinge. Der eine oder andere fand dann auch mal den Weg nach Ehestorf und ließ sich kurzzeitig im dort aufgestellten Nest nieder. Sesshaft wurde dort leider in diesem Jahr noch kein Paar.

 

Um den 20. Mai war dann wieder eine Veränderung im Verhalten der Altstörche zu beobachten.

 

Immer noch war stets ein Altvogel im Nest, aber immer häufiger stehend. Und bald war eindeutig: Dort oben wird gefüttert. Auch wenn von unten noch lange nichts zu sehen war, ganz eindeutig, Nachwuchs im Nest. Eine Aufnahme mit einer Drohne am 29. Mai brachte die Gewissheit: 2 junge Störche.

 

16. Juni: Inzwischen sieht man immer häufiger mal einen oder 2 kleine Köpfe mit schwarzen Schnäbeln, es kommt auch immer häufiger vor, dass beide Altvögel mal kurzfristig weg sind. Und der ältere Jungstorch steht auch schon mal im Nest und breitet seine Flügel aus.

 

29. Juni. Nun ist schon viel Leben oben im Nest. Die Altvögel lassen ihre Jungen inzwischen sehr häufig allein zurück, der Nachwuchs übt schon kräftig den Flügelschlag und schaut neugierig in die Gegend. Die Altvögel gehen derweil auf dem Hof oder an der Straße weiteres Nistmaterial und Futter suchen.

 

In der 1. Julihälfte sind die beiden Jungstörche stehend oder sitzend sehr schön im Nest zu beobachten. Neugierig schauen sie in die Welt, üben immer wieder den Flügelschlag. Beide Altvögel sind mit Futtersuche und füttern schwer beschäftigt. Oder sie sitzen einfach auf den Dächern der umliegenden Häuser.

 

27. Juli: Montag früh, Ausflugtag! Die Jungstörche startet ihren ersten Flug, zunächst der etwas kräftigere, dann, recht zaghaft, der 2. Hinterher. Ein paar Runden über das Nest, dann die erste – sehr wackelige – Landung wieder oben auf dem Mast.

 

In den folgenden Tagen sieht man die Jungstörche häufiger mal ihre Runden fliegen, gefüttert werden sie aber immer noch von den Altstörchen oben im Nest.

 

3. August: Nach und nach werden die Erkundungstouren der Jungstörche länger, abends sind sie aber immer da. Es wird auch noch häufig gefüttert im Nest. Die Altstörche verbringen die Nächte schon länger nicht mehr im Nest, sie sitzen auf den umliegenden Häuserdächern.

 

10. August: ganze 2 Tage hat sich hier kein Storch eingefunden, weder die Alt- noch die Jungstörche waren zu sehen. Aber heute früh war reger Verkehr auf dem Nest: Zuerst landeten 2 Störche auf dem Nest, dann kam der 3. Dazu. Als dann Storch Nr. 4 auch noch im Landeanflug war, flog einer der Anwesenden wieder ab. Die Jungstörche sind nun so groß, dass man sie von unten nicht mehr von den Altstörchen unterscheiden kann.

 

12. August. Mal sind sie da, mal nicht. Tagsüber sieht man eigentlich nie mehr Störche im Nest.

 

Nur abends, 2 sitzen dann meistens oben im Nest – wahrscheinlich die Jungstörche – und die Altstörche verbringen die Nächte auf den Giebeln der umliegenden Häuser. Der Abflug gen Süden wird wohl kurz bevor stehen.

 

17. August. Gestern Abend, ca. 20:30 Uhr, landete ein Storch mal wieder im Nest. Man erkennt absolut nicht mehr, ob es ein Jungstorch oder ein Altstorch ist. Ca. eine halbe Stunde später landete der 2. Storch. Mit viel Geklapper begrüßten sie sich. Offensichtlich haben beide die Nacht dort verbracht. Heute früh sahen wir einen in der Wiese unter dem Storchenmast, in unmittelbarer Nähe eines Reihers, der auch dort stand.

 

Grundsätzlich sind die Störche nur noch wenig da. Es ist sogar durchaus möglich, dass die Jungstörche schon auf ihrem großen Zug sind und wir nur noch die Altstörche hier haben.

 

21. August. Auch gestern Abend wieder, wie schon seit einigen Tagen regelmäßig, kommen 2 Störche bei Einbruch der Dunkelheit oder kurz vorher zum Nest zurück.

 

Gegen Ende August war noch einmal vereinzelt ein Storch anwesend, zuletzt wurde er gesichtet am 29. Und das war es dann wohl. Tschüß, wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

 

Wer mehr über den Storch wissen möchte: Für jedes Jahr gibt es ein „Storchentagebuch“, dort sind genaue Zeiten notiert und es gibt viele Fotos. Alles zu finden im Archiv der Fachwark Frün`n.

 
 
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter