Die Geschichte der Feuerwehren Hatzte und Ehestorf

Von der Pflichtfeuerwehr zur "Freiwilligen Feuerwehr"

 

Die bisherigen Pflichtfeuerwehren in Hatzte und Ehestorf wurden im Nov.1949 in Hatzte und am 1. Mai 1950 in Ehestorf in Freiwillige Feuerwehren umgewandelt.

 

Die Hatzter Feuerwehr wurde am 18.1.1950 mit einer Tragkraftspritze, Modell „Müller-Döbeln“ mit einer Leistung von 800 l pro Min. zum Preis von DM 900,00 sowie Zubehör und Schläuchen zum Preis von rd. DM 580,00 ausgestattet.

 

In Ehestorf wurde am 13. Juni 1952, trotz angespannter finanzieller Verhältnisse der Gemeindekasse, das neuerbaute Feuerwehrhaus von Bürgermeister Fitschen seiner Bestimmung übergeben.

 

Im Febr. 1958 wurde in Hatzte das jetzt noch bestehende Feuerwehrgerätehaus, verbunden mit einem Kalthaus, fertiggestellt.



Die alten Spritzen waren bis 1963 in Ehestorf und 1965 in Hatzte im Einsatz und wurden dann durch neue Motorspritzen TS 8/8 ersetzt. Die Spritzen wurden im Einsatz auf einen Anhänger verladen und mit einem Trecker zur Brandstelle transportiert.

Feuerwehrgruppe Hatzte in den 50er Jahren
Ts8/8... noch heute im Einsatz

Durch die Auflösung der Kalthausgemeinschaft Hatzte 1975 konnte der Raum zum Feuerwehr-Schulungsraum ausgebaut und zum 25-jährigen Bestehen übergeben werden.

 

Gleichzeitig wurde die Wehr erstmals mit einem Feuerlöschfahrzeug LF8 (Opel Blitz) ausgestattet, das 1985 im Alter von 27 Jahren seinen „Geist aufgab“ und dann durch ein neues TSF-T Fahrzeug (VW-Bus) ersetzt wurde.

 

 

LF8 (Opel Blitz) mit Frontpumpe
TSF-T Fahrzeug

 

Die Ehestorfer Wehr wurde 1976 durch die Ausstattung mit einem VW-Transporter motorisiert. Die Fahrzeuge konnten alle Ausrüstungsgegenstände aufnehmen und waren in kürzester Zeit am Einsatzort.

 

1978 erfolgte die Ausrüstung der Wehren mit Sprechfunk, damit wurde eine Kommunikation zwischen Leitstelle und den einzelnen Wehren möglich.

 

1986 bekam die Ehestorfer Wehr ein neues TSF-T Fahrzeug (VW-Bus).

 

Die räumlichen Voraussetzungen in Ehestorf wurden durch die Erweiterung der Fahrzeugbox und des Schulungsraumes und den Umbau des Feuerwehrgerätehauses 1995 erheblich verbessert.

 

 

Mit einem Umfangreichen Programm konnte 1999 das 50-jährige Bestehen der Hatzter Wehr gefeiert werden.

Auch in Ehestorf wurde das „50-Jährige“ im Mai 2000 drei Tage lang im Festzelt groß gefeiert.

 

Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Hatzte    
     

1949 bis 1969  Gerd Meyer  

           

 1969 bis 1983  Johann Hastedt 

   

1983 bis 2005  Herbert Fitschen   

 

Ortsbrandmeister der Feiwilligen Feuerwehr Ehestorf
 

1950 bis 1960 Wilhelm Norden

 

1960 bis 1974 Wilhelm Lühmann

     

1974 bis 1989 Johann Fitschen

                                                    

1989 bis 1999Johann Müller

 

 1999 bis 2005 Jörg Lüdemann

 

Zusammenlegung der Freiwilligen Feuerwehren Hatzte und Ehestorf

Bedingt durch mangelnden Nachwuchs wurde 2004 beschlossen, die bisher selbständigen Freiwilligen Feuerwehren Hatzte und Ehestorf zur Freiwilligen Feuerwehr Hatzte-Ehestorf zu verschmelzen, da die Zusammenarbeit in der Vergangenheit schon immer sehr gut funktionierte. In den „Amtlichen Bekanntmachungen“ der Samtgemeinde Zeven vom 2.12.2004 ist zu lesen: „Die Ortsfeuerwehren Ehestorf und Hatzte werden am 31.10.2004, 24.00 Uhr aufgelöst“. Nach umfangreichen Auseinandersetzungen mit den Kommunalpolitikern wurde dem Wunsch der beiden Wehren entsprochen, dass die gemeinsame Wehr ihr Domizil in Hatzte bekommt bzw. behält.

 

Als Nachfolger von Ortsbrandmeister Herbert Fitschen fungiert seit 2005 Bernd Beckmann. Zu seinem stellvertreter wird der bisherige Ortsbrandmeister von der Freiwilligen Feuerwehr Ehestorf Jörg Lüdemann gewählt.

 

Das erste gemeinsame Feuerwehrfest wurde im Jahre 2010 gefeiert und zwar das 60 jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hatzte-Ehestorf.

 

Jubiläumsfoto - 60 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hatzte-Ehestorf

Das Ortskommando von 2008 bis 2014:

 

Ortsbrandmeister - Bernd Beckmann

stellv. Ortsbrandmeister - Jörg Lüdemann

Kassenwartin - Jessica Viets

Schriftwart - Herbert Fitschen

Sicherheitsbeauftragter - Andreas Bammann

Atemschutzgerätewart - Olaf Vajen

Gerätewart - Ingo Günther

 

von links: Andreas Bammann, Ingo Günther, Bernd Beckmann, Olaf Vajen, Jörg Lüdemann, Jessica Viets und Herbert Fitschen

Im Rahmen der Dorferneuerung konnte endlich im Herbst 2011 mit dem Bau einer neuen Fahrzeugbox begonnen werden.

In Ehestorf wurde 2012/13 das ehemalige Feuerwehrhaus zum Dorfgemeinschaftshaus und in Hatzte das ehemalige Feuerwehrhaus zu einem größeren Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Hatzte-Ehestorf umgebaut (siehe Foto-Galerie der Feuerwehr).

 

Da im Ort auf einem Hofgrundstück noch das allererste Feuerwehrhaus der Hatzter Feuerwehr vom Jahre 1904 stand, hatten die Fachwark Frün`n die Idee, das "Häuschen"  dort abzubauen, zu restaurieren und bei der Feuerwehr wieder aufzustellen (s. Fachwark Frün`n und Foto-Galerie der Fachwark Frün`n).

 

Zum 10 jährigen Jubiläum der Fachwark Frün`n wurde das "alte Feuerwehrhaus"  am 19. Juni 2013 an die Freiwillige Feuerwehr Hatzte-Ehestorf übergeben und dient jetzt als Lagerraum für Partybänke usw.

Die neue Fahrzeugbox und der renovierte Schulungsraum wurden am 31. August 2013 mit einer großen Feier und vielen Gästen eingeweiht und der offiziellen Bestimmung übergeben

(s. Fotoserie - in Foto-Galerie der Feuerwehr).

 

Schlüsselübergabe - Feuerwehrhaus (v. Samtgemeinde- und Gemeindebürgermeister)
Schlüsselübergabe vom Gemeindebrandmeister an den Ortsbrandmeister
Schlüsselübergabe an den Gerätewart
Das neue TSF-T Fahrzeug (ein VW Crafter)

Das neue Ortskommando (seit 2014):

 

Auf der Mitgliederversammlung im Februar 2014 wurden folgende Kameraden zum Ortskommando neu- bzw. wiedergewählt:

 

Ortsbrandmeister - Bernd Beckmann

Stellv. Ortsbrandmeister - Olaf Vajen

Kassenwartin - Jessica Viets

Schriftwart - Herbert Fitschen

Stellv. Schriftwart - Andy Kadura (seit Febr. 2016)

Sicherheitsbeauftragter - Andreas Bammann

Atemschutzgerätewart - Jan Friedrich Lange

Gerätewart - Ingo Günther