Verein Fachwark Frün`n Hatzte e. V.

Die Vereinsgründung

Alles begann im Frühjahr 2003. Ortsvertreter Hartmut Pils hatte zu einer Versammlung einberufen, Thema: Erhalt des denkmalgeschützten Schafstalls in Hatzte in der Peterstraße.

Es fanden sich einige interessierte Bürger in Buddes Gasthof zusammen, die den alten Schafstall vor dem drohenden Verfall bewahren wollten. Sie beschlossen, einen Verein zu gründen. Am 23.06.2003 fand die Gründungsversammlung statt. Als erster Vorstand des Vereins wurden gewählt Gunda Bammann, ünter Blumenhagen, Harald Fitschen, Hermann Gerken und Anneliese Sievers.

Nachdem der Verein offiziell gegründet war, sich eine Satzung gegeben hatte und der Pachtvertrag mit dem Besitzer unterzeichnet war, kümmerte sich der Vorstand um die Finanzierung. Als auch das sichergestellt war, begannen im Juni 2004 die Restaurierungsarbeiten. Das Dach wurde erneuert, das Fachwerk gerichtet, Balken teilweise ersetzt, Fächer neu ausgemauert, das Tor restauriert.

Vieles wurde in Eigenleistung gemacht, aber auch Handwerker waren von Nöten. Besonders glücklich erwies es sich, dass mit Günter Blumenhagen, selbständiger Zimmermann und mit altem Gebälk bestens vertraut, ein echter Fachmann im Vorstand war. G. Blumenhagen fungierte auch während der gesamten Bauzeit als Bauleiter.

Die Einweihung fand mit einem offiziellen Festakt am 2. Juli 2005 statt. Der Verein unterhält den Schafstall seither und öffnet gerne die Tore nach Absprache zur Besichtigung.

Der Alte Schafstall in Hatzte

Baubeschreibung:

Bei dem Schafstall handelt es sich um einen Kübbungsschafstall, zwei Fach groß, mit Reetdach und Eichenfachwerk auf einem hohen Findlingssockel, das Fachwerk ist mit Tonziegeln ausgemauert.

Baudenkmal:

Der Schafstall wurde 1995 als Einzelbaudenkmal in das Verzeichnis der Kulturdenkmale – Baudenkmale – durch das niedersächsische Landesverwaltungsamt aufgenommen.

Nutzung:

Der Schafstall befand sich ursprünglich mit 6 weiteren gleichartigen Ställen im so genannten Schafstallviertel, das an der Dorfgrenze lag. 1868 wurde der Stall hierher auf das Grundstück des Besitzers versetzt und weiter landwirtschaftlich genutzt. Zuletzt diente er als Scheune und Abstellraum.

Der Vereinsvorstand

Der amtierende Vereinsvorstand

Der Vereinsvorstand von 2012 hinter dem Schafstall